Jugend und Alkohol
 
Jugend und Alkohol
Home
Aktuelles
Vereine
Die Beteiligten
Die Beteiligten
Suchthilfezentrum
Jugendsozialarbeit
Agenda
Gesamtelternbeirat
Jugendgemeinderat
Kinderfreunde
Polizeiposten
Gesamtelternbeirat
Kreisjugendamt
Stadtverwaltung
Downloads
Alkoholverkaufsstellen
Elternarbeit
Kontakte
Links
Presseartikel
Unsere Ziele

Die Beteiligten: Stadtverwaltung Renningen

 Die Beteiligten

Stadtverwaltung Renningen

Die Stadtverwaltung hat ein ureigenes Interesse daran, Suchtgefahren insbesondere für Kinder und Jugendliche durch geeignete Maßnahmen zu minimieren. Neben der Umsetzung ihrer Zielsetzung zur Schaffung bestmöglicher Strukturen und Angebote in den Bereichen Bildung, Betreuung und Freizeit hat die Stadt Renningen in den letzten Jahren auch den Bereich der mobilen Jugendsozialarbeit (siehe unten) stetig ausgebaut. Durch die Kooperation mit dem Verein für Jugendhilfe e.V. ist es gelungen, die Tätigkeitsansätze konzeptionell in die Jugendarbeit des Landkreises Böblingen einzubinden und den Prozess mit qualifiziertem Personal zu begleiten. Die Problematik eines zunehmenden und immer hemmungsloseren Alkoholkonsums bei Jugendlichen ist als allgemeiner Trend in unserer Gesellschaft auszumachen und zeigt sich auch in der Stadt Renningen in Form von lärmenden und teilweise randalierenden jugendlichen Gruppen, die sich an öffentlichen Plätzen, vorrangig abends im Schul- und Sportzentrum oder beim Bürgerhaus, treffen. Die Klagen und Beschwerden der Wohnbevölkerung über diese Auswüchse haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, darüber hinaus kommt es in regelmäßigen Abständen zu Sachbeschädigungen an öffentlichem Eigentum. Ebenso müssen regelmäßig Hinterlassenschaften in Form von Scherben und Müll vom städtischen Bauhof entsorgt werden. Der dadurch entstehende Schaden beträgt jährlich ca. 10.000 -15.000 €. Durch die Initiative "Jugend und Alkohol - Renninger Wege zum Umgang mit Alkohol" erhofft sich die Stadt u.a. diese Schwierigkeiten einzudämmen. Auch bei Gaststätten, Tankstellen, dem Einzelhandel, den örtlichen Vereinen und Organisationen muss das Bewusstsein für die gesetzlichen Vorgaben des Jugendschutzes weiter geschärft und Überzeugungsarbeit geleistet werden. Kontrollen von Seiten der Stadtverwaltung (Ordnungsamt) in Zusammenarbeit mit der Polizei werden bei entsprechenden Hinweisen konsequent durchgeführt und Verstöße mit Bußgeldern geahndet.

Aufgrund der außerordentlich wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe, den Alkoholkonsum bei Jugendlichen einzudämmen, hat sich der Bürgermeister der Stadt Renningen bereit erklärt, die Schirmherrschaft für die Initiative "Jugend und Alkohol - Renninger Wege zum Umgang mit Alkohol" zu übernehmen.

 

 
Impressum :: Nach oben